Alt

Information zur Krisenlage in Tigray

April 06. 2020

1 Minute Lesedauer

Seit Anfang November kommt es in Teilen unserer Projektregion Tigray zu militärischen Auseinandersetzungen zwischen der dortigen Regionalregierung und der Zentralregierung in Addis Abeba.

Als Stiftung, die sich seit 2013 dafür einsetzt, dass die Menschen in den ländlichen Gebieten Tigrays einen sicheren Zugang zu elementaren Lebensgrundlagen erhalten, sind wir über die derzeitige Entwicklung und insbesondere die Auswirkungen auf das Leben der Menschen vor Ort tief besorgt. 

Insgesamt ist die Informationslage sehr undurchsichtig, da sowohl Internet- als auch Telefonverbindungen in Tigray aktuell unterbrochen sind. Die wenigen Berichte einiger internationaler Medien und Nichtregierungsorganisationen deuten jedoch leider darauf hin, dass sich der Konflikt weiter verschärft.

Unsere äthiopische Partnerorganisation REST hat uns darüber informiert, dass unsere gemeinsame Projektarbeit in den derzeit sicheren Gebieten fortgesetzt wird, um sich unmittelbar für die Versorgung der Zivilgesellschaft einzusetzen. 

Wir sind uns der großen Verantwortung unseren vielen treuen Unterstützer*innen gegenüber bewusst. Das Vertrauen in unsere Arbeit ist die Grundlage für eine wirkungsvolle Projektrealisierung. Sobald wir weitere, belastbare Informationen aus erster Hand zur Situation der Menschen vor Ort und zu unseren Projekten erhalten informieren wir an dieser Stelle umgehend.