Alt

Stay City Hotel spendet für die Neven Subotic Stiftung

April 06. 2020

1 Minute Lesedauer

Nach den Anschlägen auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund gab es viele tolle Verbrüderungsaktionen zwischen den Fanlagern des BVB und des AS Monaco. Unter dem Hashtag #bedforawayfans boten viele Dortmunder gestrandeten Fans des Gegners eine Übernachtungsmöglichkeit.

Das Stay City Hotel in Dortmund startete ebenfalls eine tolle Aktion und spendete die Einnahmen, die aus der unfreiwilligen Aufenthaltsverlängerung entstanden waren, zu gleichen Teilen an die Neven Subotic Stiftung und die „Leuchte auf“ Stiftung von Borussia Dortmund

Die Verantwortlichen des Stay City Hotels erklären, wie es zu dieser besonderen Aktion kam:

„Aufgrund der Anschläge auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund haben viele Gäste in unserem Stay City Hotel ihren Aufenthalt ungewollt verlängern müssen, deswegen haben wir uns dazu entschlossen, die dadurch entstandenen Mehreinnahmen aus den Übernachtungspreisen zur Hälfte an die Neven Subotic Stiftung und die BVB-Stiftung „leuchte auf“ zu spenden. Es handelt sich dabei jeweils um 500,00€.

Wir haben an dem Abend des Anschlags sehr viele Anrufe bekommen – hektisch, verzweifelt und emotional aufgeladene Fans und Gäste.

Ohne das Schicksal dahinter zu sehen, haben wir die Reservierungen nach und nach angenommen, aber schließlich festgestellt, dass diese Vorgehensweise nicht zu unserer Firmenphilosophie passt. Wir möchten nicht von so einem tragischen Ereignis profitieren.“

Für Herrn Anter, den Geschäftsführer des Stay City Hotels, war sofort klar, dass die Mehreinnahmen gespendet werden sollen. Die Mitarbeiter durften Vorschläge machen und schließlich wurden beide Stiftungen ausgewählt.

Das Team der Neven Subotic Stiftung bedankt sich herzlich bei Herrn Anter und allen Mitarbeitern des Stay City Hotels für die großartige Spende, die zu 100% in eines unserer WASH-Projekte in der nördlichen Tigray-Region in Äthiopien einfließen wird.

Für die Neven Subotic Stiftung nahm Silke Kuhlke (sitzend rechts im Bild) die Spende entgegen.