Alt

Die Neven Subotic Stiftung benennt sich um!

April 06. 2020

1 Minute Lesedauer

Was 2012 als 1-Mann-Stiftung begann, ist in den vergangenen 10 Jahren zu einer anerkannten Organisation im deutschen Entwicklungssektor gewachsen. 9 Mitarbeiter*innen auf zwei Kontinenten sowie ein fester Stamm von dutzenden ehrenamtlich Engagierten bringen ihre Kompetenzen und Energien ein, um das Menschenrecht auf sauberes Trinkwasser und Sanitärversorgung in Ostafrika zu realisieren. Mit der Unterstützung von knapp 30.000 Spender*innen ist das mit über 450 abgeschlossenen Projekten bereits für 200.000 Menschen gelungen. 

Die Stiftung ist größer geworden als die Person, die sie gegründet hat – und das möchten wir zukünftig auch in unserem Namen widerspiegeln. In wenigen Wochen heißen wir deshalb: well:fair.

Die Wortkombination spielt mit dem ursprünglichen Begriff welfare (Sicherung der Lebensgrundlagen) und setzt sich in unserem Fall aus den englischen Begriffen well (für Brunnen, aber auch “gut”) und fair (dem allgemein bekannten Wort für gerecht) zusammen. Damit steht das im Vordergrund, worum es uns geht: Um gerechte Chancen auf ein gesundes und selbstbestimmtes Leben in Würde, für das der Zugang zu sauberem Trinkwasser und Sanitärversorgung Voraussetzung ist.

Wichtig ist: Außer dem Namen ändert sich nichts. Unsere Werte, Ziele und Überzeugung bleiben unverändert. Neven wird sich weiterhin mit ganzem Herzen der Stiftung widmen, selbst wenn sie nicht mehr seinen Namen tragen wird. Sie ist und bleibt sein Lebenswerk. Auch unser 100%-Versprechen bleibt ein fest verankertes Prinzip – jede Spende wird weiterhin ohne jegliche Abzüge in die Projektarbeit vor Ort eingesetzt werden. 

Wir als Stiftungs-Team freuen uns sehr auf diesen wichtigen nächsten Schritt. Der neue Name wird uns dabei helfen, uns weiterzuentwickeln und noch wirksamer zu sein. Unser großes Ziel ist es, bis 2025 300.000 Menschen in den Projektregionen zu erreichen. 

Neven sagt ein paar Worte zur Umbenennung